"Bei einer Geburt werden auch Eltern neu geboren"

In der heutigen Zeit gibt es nur noch wenige Großfamilien die unter einem Dach leben und sich
gegenseitig unterstützen können.

Junge Mütter und Väter haben oft keine Erfahrung mit der neuen Aufgabe Eltern zu sein,
weil sie keine Vorbilder haben an denen Sie es hätten erlernen können.
Darüber geraten viele kleine, neue Familien in eine Situation der Überforderung,
weil die vielen Aufgaben scheinbar nicht alleine zu bewältigen sind.
Viele Mütter können aus Zeitmangel das Wochenbett nicht genießen, und sich nicht
erholen, weil die Alltagsanforderungen sie nicht zur Ruhe kommen lassen.

Hier kommt nun bestenfalls eine  Mütterpflegerin ins Spiel, die neben den Besuchen der Hebamme
für Entspannung im Haus sorgen kann.
Neben der Möglichkeit sich eine Auszeit aus privaten Mitteln zu gönnen, oder schenken zu lassen,
gibt es die Möglichkeit, bei bestimmten Diagnosen, die Mütterpflege über die Krankenkasse abzurechnen.
Für diesen Fall stellt die Hebamme bestenfalls mit dem Gynäkologen oder dem Hausarzt
ein Attest aus, welches einem Antrag an die Krankenkasse beigefügt wird. Hiermit wird nun ein individueller
Hilfebedarf in Stunden, über einen bestimmten Zeitraum beantragt, den die Kasse genehmigen kann.
Nachdem diese Genehmigung erteilt ist, kann die Unterstützung beginnen.

Diese Unterstützung kann folgende Leistungen beinhalten:

 

Preise:

Die Kosten für die Mütterpflegerin werden in der Regel von den Krankenkassen (mit)getragen
(§ 24g,h SGB V bzw. § 38 SGB V). Die meisten Kassen übernehmen die Kosten für eine Mütterpflegerin nach der Geburt, sofern die Mutter wegen Schwangerschaft oder Entbindung nicht in der Lage ist, den Haushalt selbst zu führen oder keine in ihrem Haushalt lebende Person diese Aufgabe übernehmen kann. Darüber hinaus ist die Kostenübernahme mit Vorlage eines Attests vom Arzt oder der Hebamme gewährleistet. Den Umfang legt die jeweilige Krankenkasse individuell fest. Alternativ müssen die Kosten privat übernommen werden. Hier betragen die Kosten 39 Euro pro Stunde. Ich empfehle den Antrag vor Abgabe bei der Kasse mit mir zu besprechen.